Spiegelwagen 4. Serie

 

Wagennummer 107 - 109


Allgemein:
Zusatzinformationen:
Angaben bei Lieferung
Bauart:
zweiachsiger Straßenbahntriebwagen in Zweirichtungsbauweise
Baujahr:
1937
Hersteller Untergestell/Drehgestell:
Waggonfabrik AG Rastatt
Hersteller Wagenkasten:
Waggonfabrik AG Rastatt
Hersteller Elektrik:
Siemens-Schuckert-Werke, Berlin (SSW), Motoren: Brown Boveri & Cie, Mannheim (BBC)
Achsanordnung: Bo
   
   
Technische Daten:
Achsabstand: 3 000 mm
Drehzapfenabstand:  
Länge über Wagenkasten:
9 960 mm
Länge über Kupplung:
10 920 mm
Breite: 2 050 mm
Höhe: 3 410 mm
Fußbodenhöhe Einstiegsbereich/Innenraum:
720/850 mm
Sitzplätze/Stehplätze: 24/20
Leergewicht:
13,5 t
Gesamtgewicht:
17,0 t
Wagenkasten:
Holzaufbau mit Blechverkleidung, Schleppdach
Bremsen:
Klotzbremse, Kurzschluss- und Widerstandsbremse
Stromabnehmer:
Scherenstromabnehmer
Fahrschalter Steuerung:
Vielstufen-Fahrschalter mit Kurbel
Motor:
Gleichstrom
Gesamtleistung:
2 x 47 kW
Höchstgeschwindigkeit:
40 km/h
Umbau Wagenkasten:
 
Umbau Elektrik:
1938 Schlusslicht
1949/1950 feste Scheinwerfer
1958/1959 Magnetschienenbremsen, Fabeg-Elektrokupplung, Bremslicht
Verbleib:
1963 - 1966 Tw 109 Umbau in Unfallhilfswagen 407'' mit Stahlumbau
1969 Tw 107 verschrottet
1972 Tw 108 verschrottet
2003 Tw 109 Museumswagen als Unfallhilfswagen 495
Bemerkung:
Die Wagen wurden wegen der ovalen, facettenartig geschliffenen Spiegel in den breiten Fensterstegen im Innenraum Spiegelwagen genannt.
Umnummerierungen
1982 Tw 407'' in Tw 95''
1994 Tw 95'' in Tw 495
   

 Datensammlung Wagenpark TSNV e.V. erstellt durch Susanne Heller und Volker Dürr, Stand: 11.01.2015